Tischtennis News
Kommentare 2

1.Herren verliert erneut 2:9 gegen „Angstgegner“ Giesen

Auch im Rückspiel gegen „Angstgegner“ Giesen gab es eine 2:9-Niederlage (wie im Hinspiel) . Und das, obwohl Giesen ohne ihre Nr.1 Marion Dehmel (ehemalige Regionalspielerin) angetreten war . Ausschlaggebend war unter anderem die Doppelschwäche, alle 3 Doppel wurden in den Sand gesetzt . Für die 2 Algermissener Punkte sorgten Philipp Kaune, der in einem 5-Satz-Krimi die Nummer 1 der Giesener in Schach hielt, sowie Gerald Hinrichsen, der ebenfalls in hart umkämpften 5 Sätzen die Oberhand behielt .

Am kommenden Sonntag (10:00 Uhr) steigt das wahrscheinlich mit vorentscheidende Gemeindederby gegen Lühnde III , mit einem Sieg in Lühnde könnte man sich erst einmal ein wenig von den Abstiegsrängen absetzen, notwendig ist aber sicherlich eine Leistungssteigerung bei allen Algermissener Akteuren . Zuschauerunterstützung für uns ist ganz gewiß kein Nachteil, also auf nach Lühnde …

Die 2.Herrenmannschaft mußte am Samstag zur gleichen Zeit eine nicht unbedingt erwartete Niederlage gegen den Tabellenvorletzten von FSV Sarstedt III hinnehmen . Beim 5:9 konnte lediglich Daniel Schumann überzeugen, der sowohl sein Doppel mit Werner Schubert als auch beide Einzel unter Dach und Fach brachte . Ein weiteres Doppel von Sven Befeldt und Daniel Paasche sowie ein Einzel von Werner Bengsch sorgten für die insgesamt 5 Punkte . Damit steckt auch die 2.Herrenmannschaft mitten im Abstiegsstrudel . Ein Sieg gegen Asel II (am 04.03.) sowie die Hoffnung, daß Sarstedt IV keine weiteren „Überraschungssiege“ feiert, sind die Bedingungen für einen Verbleib in der 2.Kreisklasse .

2 Kommentare

  1. Schade, dass es nicht so gut läuft.
    Auch schade, dass man so wenig von den anderen Mannschaften zu lesen bekommt.
    Was ist denn mit der 2. und 3. Herren bzw. den Damen ?
    Gibt es dort keine Berichte ?

  2. Simone sagt

    Wer sagt, dass es nicht gut läuft?!
    Als Aufsteiger die Klasse zu halten ist doch respektabel! Ist „immerhin nur“ die viertniedrigste Spielklasse. Nicht wie bei der Volleyballsparte die zweitniedrigste (?), obwohl das Wort „Bezirk“ anderes vermuten lässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die kleine Aufgabe *Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.