Volleyball News
Schreibe einen Kommentar

Volleyballer belohnen sich nicht

Bereits am 23.01.16 fand der letzte Heimspieltag der Vollyballherren statt. Zu Gast war der Aufstiegsfavorit MTV 48 Hildesheim III und die Spielgemeinschaft Hiddestorf/Hemmingen.

Das erste Spiel des Tages bestritt man gegen die SG. Da Dirk-Heinrich Wirries an diesem Tag nicht da war, und auch Kai Gallinat nicht pünktlich zum Spielbeginn da sein konnte, sprang dankenswerter Weise Thorsten Lex kurzfristig ein um die Mannschaft auf der Mittelposition zu verstärken. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kam man zwar immer besser ins Spiel, konnte aber den Satzverlust nicht mehr aufhalten und gab den Ersten somit mit 15:25 an die SG ab. Von Beginn des zweiten Satzes an waren die Männer aber voll dabei und konnten sich eine Überlegenheit und folgerichtig auch eine klare Führung herausspielen. Doch einige Unkonzentriertheiten und kleine Fehler verhinderten es, dass man den Satz trotz deutlicher Führung nach Hause brachte, und gab auch Nummer 2 mit 24:26 an die SG ab. Diese Spannung hielt sich auch über das gesamte restliche Spiel. Im dritten Satz kam dann endlich der ersehnte Satzgewinn. Doch leider blieb es dann auch bei diesem einen Satz, denn genau wie in Satz zwei brachte man eine Führung nicht bis zum Ende durch. Deswegen ging der 4.Satz wieder denkbar knapp mit 23:25 an Hemmingen, die damit das Spiel 3:1 gewonnen hatten.

In der zweiten Partie musste man dann gegen den souveränen Tabellenführer und Aufstiegsfavoriten MTV 48 III ran. Die hatten bereits das Hinspiel deutlich mit 3:0 gewonnen, und auch in der bisherigen Saison in neun Spielen nur drei Sätze abgegeben. Eigentlich eine klare Sache, und auch bei der SSG machte man sich nicht viel Hoffnung. Man wollte einfach nur ein schönes Spiel absolvieren. Ebenso dachte auch der MTV, waren doch vor dem Spiel vor der Halle Sätze wie „Das geht schnell.“ oder „Das wird einfach.“ zu hören. Doch erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt. Das Spiel sollte sich zum besten Saisonspiel entwickeln. Mit dem Wissen wir haben nichts zu verlieren spielten die Männer der SSG dann auch munter drauf los. Die Annahme war um einiges besser und man spielte frei auf. Noch ehe man es sich versah lag man in Führung, und kurze Zeit später hatte man den ersten Satz mit 25:21 gewonnen. Hey, hier schien ja heute was zu gehen, zumindest einen Punkt wollte man jetzt versuchen zu holen. Dafür war ein weiterer Satzgewinn nötig. Also ging man äußerst motiviert in den nächsten Satz und konnte auch diesen bis zum Schluss offen halten. Man wehrte sogar einen Satzball des Gegners ab, konnte den eigenen Satzball aber nicht verwerten. Schließlich ging der zweite Satz mit 27:29 verloren. Das tat aber der guten Laune und Stimmung nichts. Man hatte sehr gut gespielt, nur hatte zum Schuss das quentchen Glück gefehlt. Ebenso erging es der SSG dann in den letzten beiden Sätzen. Zwar hatte man keinen Satzball mehr, doch war man lange in Führung. Dann folgten leider in beiden Sätzen zwei sehr gute Aufschlagsserien des MTV dafür, dass man die Sätze jeweils mit 19:25 verlor. Und sicher spielte auch die Kondition mit eine Rolle, denn auch das erste Spiel hatte schon einiges an Kraft gekostet.

Zwar geht man mit 0 Punkten aus den beiden Partien hervor, doch kann man mit der gezeigten Leistung mehr als zufrieden sein. Ein Dank geh an die Zuschauer, die mit lautstarken Anfeuerungen und Jubel die Mannschaft sicherlich mit nach vorne gepeitscht haben, und dadurch auch Ihren Anteil an der starken spielerischen Leistung der SSG-Herren hatten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte lösen Sie die kleine Aufgabe * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.